6 Stimmungsaufhellende Gewohnheiten, von denen Du wissen solltest.

Man braucht keine Million Euro, um gute Laune zu haben.
Es gibt jedoch viele einfache und schnelle Möglichkeiten Deine Stimmung zu verbessern und die Dir helfen werden, das Beste aus Deinem Tag zu machen.
Hier sind ein paar einfache Schritte, die Du befolgen kannst:

1. Mach Dein Bett am Morgen.
Sicher, das klingt nicht nach etwas, das einen großen Unterschied in Deiner Stimmung machen könnte, aber es kann tatsächlich Deinem ganzen Tag eine positive Richtung geben. Mehrere Studien haben bewiesen, dass das Bettenmachen am Morgen sehr wichtig ist.

Kleine Details wie diese können Dir helfen, das Gefühl zu haben, dass Dein Leben eine Struktur hat und die Abläufe gut ineinandergreifen. Das Machen Deines Bettes kann Dich dazu anregen, Deine organisatorischen Fähigkeiten zu verbessern. Wenn Du es in eine Gewohnheit verwandelst, wirst Du sogar aufhören, es als etwas Langweiliges wahrzunehmen.

2. Frühstücke morgens
Ein gutes Frühstück jeden Morgen gibt Deinem Körper die nötige Nahrung, um Deinen Tag mit dem richtigen Fuß zu beginnen. Du wirst feststellen, dass Du viel energiereicher und motivierter bist, wenn du jeden Morgen ein gutes Frühstück bekommst.

3. Trainiere regelmäßig
Du wirst feststellen, dass Du Dich rundherum viel besser fühlst, sobald du anfängst ins Fitnessstudio zu gehen, Rad zu fahren, Schwimmen zu gehen oder zu laufen. Du wirst Dich sowohl geistig als auch körperlich großartig fühlen und auch glücklicher und produktiver werden.

4. Lass das Licht herein
Tageslicht kann Deine Stimmung deutlich verbessern. Auch wenn die Sonne nicht scheint (oder Du in Norddeutschland lebst), ist es trotzdem empfehlenswert die Vorhänge am Morgen zu öffnen, um so viel Licht wie möglich hereinzulassen.
Wenn Du von zu Hause aus arbeitest, ist dies umso wichtiger. Die Arbeit in der Dunkelheit kann Deine Produktivität verringern, also tu Dir selbst einen großen Gefallen und lass so viel Licht wie möglich herein!

5. Lächle (auch wenn Dir nicht danach ist)
Laut Alex Korb, Autor des Bestsellers “Die Aufwärts Spirale“ über die Umkehrung der Depression, "Gesichtsfeedback funktioniert, weil das Gehirn die Spannung bestimmter Gesichtsmuskeln spürt (wie dem Jochbeinmajor, der zum Lächeln benötigt wird) und es als "Oh, ich muss über etwas glücklich sein" interpretiert", erklärte der Neurowissenschaftler Alex Korb, Ph.D,. "Wenn dieser Muskel nicht angespannt ist, dann denkt Dein Gehirn: "Oh, ich muss nicht glücklich sein."
Selbst wenn Du Dich nicht viel glücklicher fühlst, indem Du Dich zum Lächeln zwingst, werden die Menschen um Dich herum viel wahrscheinlicher zurücklächeln, und das wiederum kann auch Deine Stimmung dann verbessern.



6. Dankbarkeit zeigen
Dankbarkeit zu zeigen, ist sehr effektiv, um Deine Stimmung zu verbessern. Es erhöht die Neurotransmitter Deines Gehirns, indem es ähnlich wie Antidepressiva wirkt.
Indem Du Dankbarkeit praktizierst, steigerst Du nicht nur dein Glücksniveau, sondern auch die Qualität Deiner Beziehungen.

"Alles ist miteinander verbunden. Dankbarkeit verbessert den Schlaf. Schlaf reduziert Schmerzen. Reduzierte Schmerzen verbessern die Stimmung. Verbesserte Stimmung reduziert Angstzustände, was die Konzentration und Planung verbessert. Fokussierung und Planung helfen bei der Entscheidungsfindung. Die Entscheidungsfindung reduziert weiter die Angst und verbessert die Freude und den Spaß. Freude und Spaß gibt Dir mehr, wofür Du dankbar sein kannst, was die Schleife der Aufwärtsspirale am Laufen hält. Die Freude und der Spaß machen es auch wahrscheinlicher, dass Du trainieren gehst und sozial bist, was Dich wiederum glücklicher macht", sagt Korb.